Marianne Mustermann

a) An­re­de / Ge­schlecht des Ar­beit­neh­mers / der Ar­beit­neh­me­rin aa) Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten sind für die Zwe­cke, für die sie er­ho­ben oder auf sons­ti­ge Wei­se ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr not­wen­dig. Das vor­lie­gen­de Mus­ter­schrei­ben Er­fül­lung des Aus­kunfts­ver­lan­gens ge­mäß Art.15 DS-GVO durch den Ar­beit­ge­ber ist da­her nicht iden­tisch mit dem Mus­ter­schrei­ben In­for­ma­tio­nen zur Ver­ar­bei­tung von Ar­beit­neh­mer­da­ten durch den Ar­beit­ge­ber ge­mäß Art.13 DS-GVO. Denn ge­mäß Art.13 DS-GVO sind Sie als Ar­beit­ge­ber da­zu ver­pflich­tet, von sich aus (= oh­ne Auf­for­de­rung durch ein­zel­ne Ar­beit­neh­mer) al­le Be­schäf­tig­ten über die ar­beit­ge­ber­sei­tig ver­ar­bei­te­ten Da­ten zu in­for­mie­ren. jj) [Bei be­son­de­ren Ar­beit­neh­mer­grup­pen, die Tätig­kei­ten mit ge­stei­ger­ten Haf­tungs­ri­si­ken für den Ar­beit­ge­ber ver­rich­ten:] Do­ku­men­te und In­for­ma­tio­nen zur Haft­pflicht­ver­si­che­run­gen, ins­be­son­de­re die ge­naue(n) Fir­men­be­zeich­nung(en) der Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft, Adres­se(n) und an­de­re Kon­takt­da­ten wie z.B. Te­le­fon- und Fax­num­mer(n) so­wie E-Mail-Adres­sen, so­wie Un­ter­la­gen zu et­wai­gen Haft­pflicht- bzw. Scha­densfällen Die un­ter Punkt 2.) ge­nann­ten Da­ten wer­den vom Ar­beit­ge­ber ver­ar­bei­tet, . aa) Der Ar­beits­ver­trag und ggf. ver­ein­bar­te Nachträge und Ergänzun­gen, all­ge­mein ge­hal­te­ne In­for­ma­ti­ons­schrei­ben wie z.B. die vor­lie­gen­de Aus­kunft zur Ar­beit­neh­mer-Da­ten­ver­ar­bei­tung, ar­beits­ver­trag­li­che Wei­sun­gen, sons­ti­ge auf das Ar­beits­verhält­nis be­zo­ge­ne Kor­re­spon­denz zwi­schen dem Ar­beit­ge­ber und dem Ar­beit­neh­mer / der Ar­beit­neh­me­rin cc) Ar­beits­ver­trags­be­zo­ge­ne Do­ku­men­te und Schrei­ben wie z.B. Auf­zeich­nun­gen über Ge­halts­vorschüsse / Dar­le­hen oder (bei pro­vi­si­ons­be­rech­tig­ten Ar­beit­neh­mern) Auf­stel­lun­gen der für die Ge­halts­fin­dung re­le­van­ten mo­nat­li­chen und jähr­li­chen Umsätze Dr. Margrit PrussatOtto-Friedrich-Universität BambergKreative Schriftgutverwaltung und eAkte.

Herausforderungen und Chancen in der Universitätsverwaltung . Gemäß § 39e Abs.4 Satz 2 EStG ist der Ar­beit­ge­ber da­zu ver­pflich­tet, bei Be­ginn des Ar­beits­verhält­nis­ses die ELStAM des Ar­beit­neh­mers / der Ar­beit­neh­me­rin beim Bun­des­zen­tral­amt für Steu­ern durch Da­ten­fernüber­tra­gung ab­zu­ru­fen und sie in das Lohn­kon­to für den Ar­beit­neh­mer zu über­neh­men.