Muster vorlage übergabeprotokoll haus

Der Inhalt der Übergaben wurde nach drei bekannten standardisierten Kommunikationsschemata untersucht, darunter SBAR ( S ituation, B ackground, A ssessment, R ecommendations), SOAP ( S ubjective, O bjective, A ssessment, P lan) und der ärztlicheaufnahmevermerk (MAN). Der Anteil, das Fehlen und das Wiederauftreten verschiedener Elemente der ausgewählten standardisierten Schemata wurden beobachtet und dokumentiert. Obwohl SBAR, ursprünglich entwickelt, um effektive Briefing sintonen zu können [21, 24], relativ neu in der medizinischen Gemeinschaft ist, wurden SOAP und MAN allgemein gefördert und könnten möglicherweise der Standard der Ärzte für die Übergabekommunikation sein. Offensichtlich verfolgten diese Ärzte einen Kommunikationsansatz, der nicht um eine einfache geordnete Themenliste herum standardisiert ist. Offensichtlich passen diese weithin geförderten Systeme nicht zu den klinischen Arbeiten, die während der Übergabe erforderlich sind. Borowitz SM, Waggoner-Fountain LA, Bass EJ, Sledd RM: Angemessenheit der informationen, die bei der Ortsabschrift übertragen werden (In-Hospital-Übergabe der Pflege): Eine prospektive Umfrage. Qual Saf Gesundheitsversorgung. 2008, 17 (1): 6-10. 10.1136/qshc.2006.019273. Dieses Toolkit konzentriert sich auf die Übergabe, die Definition einer guten Übergabe, die Betrachtung der häufig auftretenden Probleme und die Festlegung von Empfehlungen für verbesserte, standardisierte Übergabeprotokolle.

Außerdem stehen zwei Vorlagen, ein Übergabeblatt und ein Formular für die Übergabung a-hours zur Verfügung, das den Mitarbeitern bei der Umsetzung der Empfehlungen des Toolkits helfen kann. Abbildung 5 und Abbildung 6 stellen den Anteil der SBAR-, SOAP- und Question-Elemente an jedem zehnprozentigen Block der Übergabelänge dar, der im Durchschnitt über 40 Übergabe- und 2 Coder betrug. Abbildung 5 zeigt, dass Hintergrundinformationen etwa 90 % des Inhalts in den ersten 20-30 % einer durchschnittlichen Übergabe ausmachen und dann während der Übergabe allmählich abnehmen. Der Situationsinhalt ist relativ konstant, während die Bewertungsbekundungen während der Übergabe enden. Die Empfehlungen erscheinen zuerst in der zweiten Hälfte einer durchschnittlichen Übergabe und nehmen dann schrittweise zu. Abbildung 6 zeigt, dass subjektive Aspekte des Patienten in den ersten 10 Prozent einer durchschnittlichen Übergabe die überwiegende Mehrheit des Materials sind, aber bis zur Mitte der Übergabe auf etwa 30 Prozent des Inhalts fallen und im Durchschnitt für den Rest der Diskussion auf etwa diesem Niveau bleiben. Objektive Elemente sind dagegen während der 40 Übergaben auf einem moderaten, aber konstanten Niveau vorhanden. Weder das Krankenhaus noch die Intensivstation haben eine Politik, wie übergaben sollte. Je nach vorlieben oder Praxis verwendeten scheidende Ärzte gedruckte Materialien, einschließlich Patientenlisten und persönliche Notizen, während angehende Ärzte oft Notizen machten.